Wochenend-Buchtipp des OÖ Buchhandels: „Grazer Verschwörung“ mit Podcast

lifeR

http://www.liferadio.at/programm/highlights/view/article/wochenend-buchtipp-grazer-verschwoerung-35460378/

Radiospot: http://www.edwin-haberfellner.com/images/LifeRadioGrazerVerschwoerung.mp3

Advertisements

Oberösterreicher des Tages – ich freue mich.

So, jetzt bin ich also Oberösterreicher des Tages. Ein gutes Gefühl. Einer Reihe prominenter Musiker, Politiker und Lebensretter wurde dieses Prädikat verliehen, Soweit ich weiß, jedoch noch keinem Krimi-Autoren. Sollte ich mir darüber Gedanken machen? Steht ein gesellschaftspolitischer Paradigmenwechsel vor der Tür?
Keine Ahnung. Heute bin ich auch ein wenig müde, unorthodox zwar, weil ich ja wirklich wenig Schlaf brauche, aber, wenn man durch Gratulationsmails geweckt wird, und das vor dem Erreichen der Minimalschlafzeit, leidet die Konzentrationsfähigkeit doch ein wenig.
Interessant vielleicht auch, dass der Grund dieser Ehrung meine Buchserie mit Michael Schröck ist. Er ist kein Oberösterreicher, lebt unweit von München, ja, Schröck ist nicht einmal Inspektor, oder Oberst, wie die Polizisten seines Ranges hierzulande betitelt werden, er ist deuscher Kriminalhauptkommissar und ermittelt im neuen Buch, „Grazer Verschwörung„,  für den deutschen Bundesnachrichtendienst und das ausgerechnet in der Steiermark.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass in meinem Schrank keine oberösterreichische Tracht hängt, nicht einmal eine Lederhose nenne ich mein eigen – ich habe vor Jahren schon mein Motorraddress verkauft, aber die wäre als landestypisches Kleidungsstück ohnehin nicht durchgegangen.  Was bliebe dann noch? Ja, die liebe Leserinnen und Leser meiner Bücher, Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher die Krimis mögen. Grund genug zu danken und  „Oberösterreicher des Tages“ sein.

OÖN130506

„Grazer Verschwörung“

http://www.amazon.de/Grazer-Verschw%C3%B6rung-Edwin-Haberfellner/dp/3954510758

CRIMINALE 2013, Schweiz, Bern, Thun, Burgdorf und Solothurn

crnaleittigencoverAmazon

Die CRIMINALE, das größte Krimi-Festival in Europa, fand dieses Jahr zum ersten Mal in der Schweiz statt.

240 Krimiautorinnen und -autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen vom 17. bis am 21. April 2013 die Städte Bern, Thun, Burgdorf und Solothurn in Beschlag. Nebst über 70 Krimi-Lesungen an abwechslungsreichen Tatorten bot die 27. CRIMINALE ein breites Rahmenprogramm, das kriminelle und – dank der Komplizenschaft der Polizei – auch kriminalistische Einblicke bietet.
Anlässlich des Abschlussabends, des Tango-Criminale, wurden die Preise des Syndikats vergeben. Den mit 5000 Euro dotierten Friedrich- Glauser-Preis in der Hauptkategorie Roman erhielt der deutsche Autor Roland Spranger für seinen Kriminalroman «Kriegsgebiete». Für «Tödliche Fortsetzung» erhält Marc-Oliver Bischoff den mit 1500 Euro dotierten Glauser-Preis in der Sparte Debüt. Den nach Ansicht der Jury besten Kurzkrimi schrieb Regina Schleheck mit «Hackfleisch». Der Preis in dieser Kategorie ist mit 1000 Euro dotiert. Ehren-Glauser» für das Lebenswerk ging an den 71-jährigen deutschen Autor Gunter Gerlach.

Am 18.04.2013 fand im Rahmen der Criminale, in der Bibliothek, im Talgut-Zentrum Ittigen/Bern, die Premierenlesung von „Grazer Verschwörung“ statt.

Der gemeinsame Abend mit dem Schweizer Autor Paul Ott und der Wiener Autorin Amaryllis Sommerer mit einem tollen Publikum war ein unvergessliches Erlebnis.

 

Ältere Veranstaltungen: http://www.edwin-haberfellner.com/Veranstaltungen.htm